Start Wohnen Blumen zu Halloween: Deko und Tradition

Blumen zu Halloween: Deko und Tradition

von Ursula Martens
0 Kommentar
Totenschädel mit dekorativer Pflanze

Wenn Ihnen bei Halloween-Dekoration nur Kürbis und unechte Spinnweben einfallen, dann ist dieser Artikel über Blumen zu Halloween genau das Richtige für Sie! Wir stellen Ihnen drei Arten von Zimmerpflanzen vor, die Ihre Inneneinrichtung nicht nur bei diesem besonderen Anlass bereichern werden.

1. Pflanzen, die ganz schön gruselig sind
2. Pflanzen, die traditionell zu Allerheiligen und Halloween gehören
3. Saisonale Blumen, die mehr Aufmerksamkeit verdienen

Welche Zimmerpflanzen passen zu Halloween?

Gruselige Blumen und Pflanzen

Manche Pflanzen eignen sich besonders gut als Dekoration für eine Halloween-Feier, weil sie irgendwie gruselig oder einfach nur faszinierend sind. Vor manchen sollte man sich zu Recht fürchten, denn sie sind giftig. Fliegenpilze zählen dazu. Aber wer mag, kann sie sich mit etwas Salzteig oder Pappmaschee und Farbe gefahrlos selbst basteln.
Ein Dauerbrenner unter den Gruselpflanzen sind fleischfressende Pflanzen wie Venusfliegenfalle, Sonnentau und Co.

Sonnentau, fleischfressende Pflanze

Gruselige Pflanzen für Halloween – der Sonnentau

In ihren natürlichen Verbreitungsgebieten versorgen sie sich durch den Verzehr von Insekten und anderen kleinen Vögeln mit zusätzlichen Nährstoffen. Zu Hause auf der Fensterbank kann man mit bereits toten Insekten nachhelfen.
Auch die Fledermausblume kann einem Angst einjagen. Manche Exemplare sind tiefschwarz und mit unzähligen dünnen Auswüchsen ausgestattet, die wie Tentakel aus der Mitte ihrer Blüte heraushängen. Außerdem können die Knospen aussehen wie kleine Insektenaugen…

Fledermausblume

Ausgefallene Pflanzen zu Halloween – Fledermausblume

SAFLAX - Geschenk Set - Fledermausblume - 10 Samen - Tacca chantrieri
  • Bizarre Blüte mit langen Barthaaren
  • 10 Samen pro Portion
  • Mit ausführlicher Anleitung für eine erfolgreiche Anzucht.
  • Ein wachsendes Geschenk für gute Freunde. Eine kleine Geschenk- und Versandschachtel (17 x 12 x 2 cm), ein Versandaufkleber, eine Geschenkkarte für persönliche Mitteilungen, keimfreies Anzuchtsubstrat (getrockneter Block) in einem selbstaufstellenden Beutel und natürlich der von Ihnen ausgewählte Samen.
  • Die mehrjährige Fledermausblume, die im Volksmund auch Teufelsblume und Dämonenblüte genannt wird, ist wahrlich ein bizarres Gewächs. Aus der circa 70 Zentimeter großen Pflanze erwachsen bräunlich violette Hochblätter mit bis zu 40 Zentimeter langen Bartfäden und geben ihr das Aussehen einer Fledermaus. Im Zentrum des Hochblattes sitzen d ….. (Bei den Bildern finden Sie eine Abbildung der Rückseite unserer Samenkarte mit der kompletten Anzucht- und Pflegeanleitung)

Und wussten Sie übrigens, dass es eine Orchidee mit dem Namen Dracula vampira gibt? Sie ist angeblich harmlos, aber kommen Sie ihr bloß nicht zu nahe, man weiß ja nie!

Blumen mit gruseligen Gesichtern

Ein wenig Geduld braucht man, wenn man das unheimliche verborgene Antlitz des Löwenmäulchens sehen möchte. Nachdem die Blüten verwelkt und abgefallen sind, bleibt etwas zurück, das stark an einen Totenkopf erinnert. Bei der Aristolochia Salvadorensis kann man schon von der Blüte Albträume bekommen, denn die sieht aus wie eine Mischung aus einem roten Totenkopf und Darth Vader.
Die auch „Hot Lips“ genannte Psychotria Elata entwickelt vor der eigentlichen Blüte eine Form, die aussieht wie ein gesichtsloser Kussmund. Und noch etwas ist gruselig: Wenn die Abholzung des Regenwalds nicht gestoppt wird, gibt es diese bedrohte Pflanze bald nicht mehr.

Pflanzen und Blumen zu Halloween

Halloween liegt in einer Jahreszeit, wenn Nebel über das Land zieht und unheimliche Schemen hinter jeder Ecke zu lauern scheinen. Es ist aber auch Erntezeit und wer die Augen offen hält, findet noch einiges, was blüht. Bevor die Feiern zu Allerheiligen von irischen Einwanderern nach Amerika gebracht wurden, schnitzte man die traditionellen Laternen aus Rüben, weil die das verbreitete Gemüse zu dieser Jahreszeit waren.
Außerdem gibt es einige Apfel- und Birnensorten, die Ende Oktober reif sind. Auch Zwetschgen kann man jetzt (noch) pflücken. Wer sich besser mit Wildobst auskennt, kann sich auf die Suche nach Berberitzenbeeren, Weißdorn und Kornelkirsche machen. Auch Nüsse und Bucheckern haben jetzt Saison.

Edle Blumen für ein Memento Mori

Wer eine klassisch-schlichte Dekoration vor Allerheiligen bevorzugt, der kann dafür Blumen verwenden, die symbolisch für Trauer und Besinnung stehen. Weiße Lilien und Calla, aber auch andere weiße Blumen wie Rosen oder Nelken eignen sich hervorragend dafür. Wer Akzente setzen möchte, bekommt einige Sorten auch in Schwarz. Viele Blumen lassen sich mit schwarzer Tinte einfärben.

0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar