Start Wohnen Zimmerpflanzen in Hydrokultur – wie funktioniert das?

Zimmerpflanzen in Hydrokultur – wie funktioniert das?

von Philipp Senge
0 Kommentar
Frau setzt Pflanze in Tongranulat ein

Zimmerpflanzen wachsen für gewöhnlich in Erde. Das muss aber nicht so sein. Hydrokultur ist eine Alternative zur Kultur in Blumenerde. Bestimmt hast du Pflanzen in den typischen Tonkügelchen schon einmal gesehen. Was genau ist aber Hydrokultur? Wie funktioniert sie? Hier erfährst Du, worauf Du bei Hydrokultur achten musst, welche Pflanzen geeignet sind und wie Du Pflanzen von Blumenerde auf Hydrokultur umstellen kannst.

Was ist Hydrokultur und welche Pflanzen eignen sich dafür?

Bei der Hydrokultur wachsen Zimmerpflanzen statt in Blumenerde in Blähton oder Tongranulat. Ein großer Vorteil dieser Systeme: Du musst deutlich seltener gießen. Die Pflanzen versorgen sich über einen langen Zeitraum eigenständig mit Wasser. Grundsätzlich eignen sich alle Zimmerpflanzen für die Hydrokultur. Wahrscheinlich kannst Du sogar einige Deiner bisherigen Pflanzen auf die Kultur ohne Erde umstellen. Wir erklären Dir, wie das funktioniert und was Du für die Hydrokultur benötigst.

Brauchen Pflanzen Erde, um zu wachsen?

Pflanzen benötigen neben Licht und Wärme vor allem Wasser und Nährstoffe um zu wachsen. Sind diese Bedürfnisse einer Pflanze erfüllt, wächst sie gut. Erde ist dafür nicht zwingend nötig. In der Erde finden Pflanzen in der freien Natur vor allem festen Halt im Untergrund. Aber auch in alten Mauerrissen oder zwischen Felsen können Pflanzen Halt finden und ohne Erde wachsen.

Auch beim gewerblichen Gemüsebau ist es durchaus üblich, dass Gewächshauskulturen ganz ohne Erde wachsen. Als Ersatz dient hier oft Steinwolle. Oder die Pflanzen stehen mit den Wurzeln direkt in einer Nährstofflösung.

Kaktee in Hydrokultur

Kakteen gedeihen wunderbar in Tongranulat

Wie funktioniert Hydrokultur?

Bei der Hydrokultur für Zimmerpflanzen stehen die Pflanzen statt in Erde in einem Pflanztopf mit Kügelchen aus Blähton oder Tongranulat. Die Kügelchen oder das Granulat bieten den Pflanzenwurzeln den nötigen Halt. Der Pflanztopf steht in einem wasserdichten Übertopf. Am Boden diese Topfes sollte immer etwas Nährlösung stehen. Die Pflanze versorgt sich dann eigenständig permanent mit Wasser und Nährstoffen. Durch das ständige Angebot an Wasser und Nährstoffen entwickeln Pflanzen in Hydrokultur weniger Wurzeln als Pflanzen in Erdkultur. Dadurch benötigen sie etwas kleinere Pflanztöpfe.

Wasser und Nährstoffe bei der Hydrokultur – darauf solltest Du achten

Anders als Blumenerde enthält das Substrat jedoch keinerlei Nährstoffe. Deshalb ist es notwendig, dass Du für eine gute Versorgung mit Wasser und Nährstoffen sorgst. Wichtig ist dabei, dass die Pflanzen bei der Hydrokultur möglichst immer in der Nährlösung stehen. Sobald die Nährlösung im Topf fast aufgebraucht ist, musst Du Deine Pflanze gießen. Weil sich die Pflanzen über einen längeren Zeitraum von dem Nährlösungs-Vorrat im Topf selber versorgen, musst du seltener, dafür aber etwas mehr gießen. Weil der Nährlösungsvorrat so wichtig ist, kommt bei der Hydrokultur ein Wasserstandsanzeiger zum Einsatz. Er zeigt Dir an, ob noch genügend Flüssigkeit vorhanden ist. Außerdem erkennst Du, ob Du ausreichend Wasser nachgefüllt hast.

Damit das Wasser für Deine Pflanzen zur Nährlösung wird, musst die Pflanzen regelmäßig düngen. Etwa alle zwei bis vier Wochen solltest Du Deine Zimmerpflanzen mit einem speziellen Hydrokultur-Dünger versorgen. Auf keinen Fall solltest Du herkömmlichen Pflanzendünger verwenden. Er ist für die Hydrokultur viel zu hoch dosiert.

GREEN24 Hydrokultur Dünger Hydroponic düngen Flüssigdünger HIGHTECH
  • Hydrokulturen-Dünger für Pflanzen die durch Anstauverfahren versorgt werden müssen oder auf ständige Nährlösungen angewiesen sind. Ohne den belastenden Ammoniumstickstoff. Für üppige und gesunde Pflanzen in Tongranulat-Kulturen.
  • Schnelle Verfügbarkeit für die Pflanze durch effektivste Komplexverbindungen.
  • NEUER HIGHTECH DÜNGER. Sehr ergiebiges und sehr effektives Düngerkonzentrat. Inhalt 250ml
  • Je nach Pflanzenart und Zustand sind 250ml Düngerkonzentrat ausreichend für 60-125 Liter fertigen Flüssigdünger!
  • Auf jedem Dünger befindet sich eine ausführliche Anleitung. (Lieferumfang: Etikettierte Flasche, Inhalt 250ml) Sehr einfach anzuwenden, die Dosierung erfolgt über die Verschlusskappe.

Hydrokultur in Blähton oder Tongranulat?

Bei der Hydrokultur für Zimmerpflanzen können Blähton-Kugeln oder Tongranulat zum Einsatz kommen. Bei Blähton-Kügelchen handelt es sich um besonders poröse Kügelchen aus gebranntem Ton. Als Pflanzensubstrat für Zimmerpflanzen haben sie in der Regel eine Größe von 8 bis 16 Millimetern.

Seramis Ton-Granulat als Pflanzenerden-Ersatz für Topfpflanzen, Grün-, Blühpflanzen und Kräuter, Pflanz-Granulat, Ton-Farbe, 30 Liter
  • Ideale Alternative zu herkömmlicher Pflanzenerde (100%iger Ersatz): Natürliches Pflanz-Granulat aus Ton für alle Topfpflanzen, Grün- und Blühpflanzen sowie Kräuter
  • Kräftiges Pflanzenwachstum: Dosierte Abgabe von Wasser und Nährstoffen je nach Pflanzenbedarf, Weniger Gießen dank feinporiger Ton-Körner mit hoher Speicherkapazität, Ideal für die Urlaubszeit, Tipp: Seramis Gießanzeiger (separat erhältlich)
  • Einfache und saubere Handhabung: Befüllung direkt in den Übertopf mit 1/3 Ton-Granulat, Einsetzen der Pflanze samt Erdballen, Auffüllen des Topfes mit Granulat, Wenig Schmutz
  • Made in Germany: Natürliches Qualitätsprodukt aus dem Westerwald, Leicht und geruchsneutral, Optimale Sauerstoffversorgung zur Vermeidung von Staunässe und Schimmel, Kein Trauermücken-Befall
  • Lieferumfang: 1 x 30 Liter Beutel Seramis Pflanz-Granulat für Topfpflanzen, Ton-Farbe, Art.-Nr.: 730055

Tongranulat ist wie Blähton besonders porös. Es ist jedoch deutlich feiner und hat eine kantige Struktur ähnlich wie Splitt. Es wirkt gebrochen.

Die Hydrokultur mit Tongranulat unterscheidet sich etwas von der oben beschriebenen Kultur mit Blähton-Kügelchen. Bei Tongranulat setzt Du Deine Pflanze mit Erdballen in einen Umtopf mit Tongranulat. Du benötigst keinen zusätzlichen Pflanztopf. Das Granulat speichert das Wasser wie ein Schwamm und versorgt die Pflanze damit über eine längere Zeit. Ein Gießanzeiger misst die Feuchtigkeit im Erdballen. Die Kultur in Tongranulat ist keine „echte Hydrokultur“ im engeren Sinne. Sie bietet aber den gleichen Vorteil, dass Du Deine Pflanze seltener gießen musst.

Cultivalley 10L Blähton 8-16mm • Hochwertiges Hydrokultur Ton-Granulat Rund & Grob • Perfekt für Topfpflanzen als Pflanzton & Dachbegrünungen oder als Baustoff
  • Natürliches Qualitätsprodukt Made in Germany aus Lamstedt | Wiederverwendbar da Strukturstabil | Rein Mineralisch Wasserführend & Wasserspeichernd
  • Optimales Hydrokultur Pflanzgranulat | feinporiger Ton-Körner mit hoher Speicherkapazität | weniger Gießen perfekt für den Urlaub | Für Grünpflanzen & Blühpflanzen sowie Kräuter
  • Sorgt für Kräftiges Wurzel- & Pflanzen-wachstum durch optimale Sauerstoffversorgung | Vermeidet Staunässe , Schimmel & Trauermücken-befall
  • Einsetzbar als Pflanzsubstrat | zur Aufblockerung Herkömmlicher Pflanzenerde | als Baustoff Herforragende Wärme- & Schall-Dämmung
  • Im Gegensatz zur Erde besitzt Blähton keine eigenen Nährstoffe | Ermöglicht Wasser und Nährstoffe je nach Pflanzenbedarf anzupassen | Sehr leichte Hydrosteine besonders für den Anbau mit Ebbe & Flut Systemen geeignet

Das benötigst Du für erfolgreiche Hydrokultur

Um Pflanzen in Blähtonkügelchen zu kultivieren, benötigst Du im Grunde die gleichen Dinge wie für Erdkultur, allerdings in einer speziellen Variante für Hydrokultur:

  • Blähtonkugeln als Pflanzsubstrat
  • Innentopf für Hydrokultur
  • Außentopf
  • Wasserstandanzeiger
  • Hydrokulturdünger
  • Geeignete Pflanzen

Gerade bei den Innentöpfen ist es sinnvoll, spezielle Hydrokultur-Töpfe zu verwenden. Sie haben meistens eine Halterung für den Wasserstandsanzeiger.

Welche Pflanzen eignen sich für Hydrokultur?

Grundsätzlich kannst Du alle Pflanzen in Hydrokultur mit Blähton kultivieren. Selbst für Pflanzen mit besonderen Ansprüchen ist diese Kultur geeignet. Etwa für:

  • Kakteen
  • Orchideen
  • Palmen

Viele Pflanzen kannst Du bereits als Hydrokulturpflanzen kaufen. Diese Pflanzen sind in jedem Fall für die Kultur ohne Erde geeignet. Genau genommen sind sie ausschließlich für die Kultur ohne Erde geeignet. Eine Hydrokulturpflanze lässt sich nämlich nicht von Hydrokultur auf Erdkultur umstellen. Andersherum ist das oft möglich.

EVRGREEN | Zimmerpflanze Wunderstrauch in Hydrokultur mit violettem Topf als Set | Kroton | Croton variegatum 'Petra'
  • Lieferhöhe (inklusive Topf): 30 bis 40 cm
  • Pflanzentyp: Grünpflanze
  • Platzierung: Wohnräume, Wintergarten (feucht-warm)
  • Topfgröße: Breite 13 cm, Höhe 12 cm
  • Wuchshöhe: bis 80 cm
EVRGREEN | Zimmerpflanze Bogenhanf in Hydrokultur mit weißem Topf als Set | Schwiegermutterzunge | Sansevieria trifasciata Zeylanica
  • Lieferhöhe (inklusive Topf): 40 bis 50 cm
  • Pflanzentyp: Gestaltpflanze
  • Platzierung: Wohnräume, Flur, Wintergarten
  • Topfgröße: Breite 13 cm, Höhe 12 cm
  • Wuchshöhe: bis 100 cm
EVRGREEN | Zimmerpflanze Goldfruchtpalme in Hydrokultur mit schwarzem Topf als Set | Golfblattpalme | Chrysalido carpus Lutescens
  • Lieferhöhe (inklusive Topf): 40 bis 50 cm
  • Pflanzentyp: Grünpflanze
  • Platzierung: Wohnräume, Wintergarten (feucht-warm)
  • Topfgröße: Breite 13 cm, Höhe 12 cm
  • Wuchshöhe: bis 60 cm

Pflanzen von Erd- auf Hydrokultur umstellen – so geht es

Insbesondere junge Pflanzen kannst Du gut von Erdkultur auf Hydrokultur in Blähton umstellen. Bei älteren Pflanzen gelingt dies meist nicht mehr. Um eine Pflanze umzustellen, musst Du die Wurzeln vollständig von Erde befreien. So gehst du vor:

  1. Nimm die Pflanze aus dem Pflanztopf und löse vorsichtig mit der Hand die lockere Erde.
  2. Nachdem Du die Wurzeln grob von der Erde befreit hast, spüle die Wurzeln solange im Wasser ab, bis die ganze Erde entfernt ist.
  3. Setze die Pflanze in einen Topf mit Blähton. Verwende dafür einen speziellen Hydrokulturtopf mit einer Halterung für den Wasserstandsanzeiger und stelle ihn in einen passenden Umtopf.

Vor- und Nachteile von Hydrokultur

Gegenüber der Erdkultur bietet Hydrokultur in Blähton verschiedene Vorteile:

  • Du musst seltener, dafür mehr auf einmal gießen
  • Der Wasserstandsanzeiger zeigt Dir, wann Du gießen musst
  • Hydrokulturpflanzen wachsen langsamer, du muss sie deutlich seltener umtopfen
  • Erdschädlinge treten deutlich seltener auf

Die einzigen nennenswerten Nachteile von Hydrokultur sind, dass das benötigte Zubehör und oft auch die Pflanzen selber etwas teurer sind als herkömmliche Zimmerpflanzen. Außerdem wachsen die Pflanzen langsamer. Das kann aber auch ein Vorteil sein. Es besteht kaum Gefahr, dass die Pflanze für den gewünschten Standort zu groß wird.

Fazit

Hydrokultur ist eine gute Alternative zur herkömmlichen Erdkultur. Die Pflanzen müssen deutlich seltener gegossen werden und benötigen darüber hinaus nur wenig Pflege, da sie deutlich seltener umgetopft werden müssen. Aus diesem Grund ist Hydrokultur vor allem in Büros sehr beliebt, eignet sich aber auch für Deine Wohnung sehr gut.

0 Kommentar

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar